Sicherheit / Datenbackup

Vor der Konzeption von Sicherheit- und Backuplösungen sollte zunächst Risiko und Ausfallakzeptanz ermittelt werden.
 
Welchen Risiken ist das System ausgesetzt, welche Downtime Zeiten sind akzeptabel. Als Risiken gelten Kommunikationsausfall (Internet, Telefon), Spannungsschwankungen, Hardwaredefekte (z.B. Festplatten, Speicher, Lüfter) oder Softwareprobleme. Softwareprobleme können durch schlecht programmierte Updates, Viren oder Fehlbedienung verursacht werden.
 
Zu unterscheiden ist auch Redundanz und Backup
 
Redundanz bedeutet, dass ein Objekt mehrfach vorhanden ist und bei Bedarf ein defektes Objekt ersetzt. Dies kann eine redundante Festplatte aber auch eine ServerClusterlösung sein. Im Idealfall wird das defekte Gerät ausgetauscht, ohne dass die Verfügbarkeit beeinträchtigt wird. Redundanz erhöht die Verfügbarkeit und Sicherheit der Systeme.
 
Backup bedeutet die Fähigkeit, nach einem Systemausfall gesicherte Systeme wieder herzustellen. Welche Zeit ist z.B. nach einem Diebstahl des Servers akzeptabel, bis die Firma wieder arbeiten kann?
 
Gerne erstellen wir für Sie ein durchdachtes Sicherungskonzept. Leider werden wir oft erst gerufen, wenn ein Schaden aufgetreten ist. Dann ist es nur mittels Gutachten möglich, Versäumnisse oder Nichtfunktionalität eines Backups zu klären.
Im Idealfall gelangt man hierdurch zu einer schnellen außergerichtlichen Klärung.
(siehe auch www.matthias-springmann.de , EDV-Gutachten)